Global Archives

Archive des 21. Jahrhunderts denken heißt: dezentral denken, Erwerbungsstrategien zugunsten multilateraler Lösungen erweitern. Das Konzept der Global Archives setzt auf den Austausch über Standards und Kompetenzen und lässt zugleich die Diversität lokaler Traditionen bewusst bestehen. Im Rahmen des Konzepts der Global Archives werden konkrete Erschließungs- und Forschungsleistungen erbracht, die für die internationalen Geisteswissenschaften relevant sind. Zugleich wird die internationale Germanistik in den Partnerländern durch gezielten Nachwuchsaustausch und lokale Bestandsarbeit gestärkt.

Die Initiative Global Archives widmet sich der forschungsbezogenen Erschließung deutschsprachiger Bestände in aller Welt - bisher in Israel, Brasilien, der Türkei, China und Indien. Forschungs- und kontextbezogen geht das Deutsche Literaturarchiv Marbach zu diesem Ziel Kooperationen mit deutschen wie internationalen Partnern ein.

Aktuelles

Tagung: "Übersetzernachlässe in globalen Archiven" , 24.11.-27.11.2019. Mehr

Workshop: "Wir schauen auf diese Stadt! Literarische Begegnungen mit Berlin um 1989", 6.-7.11.2019. Mehr

Was wäre die (Welt-)Literatur ohne Übersetzer? Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse. Mehr

Die Erschließung von Archivbeständen der Schriftstellerin und Übersetzerin Klara Blum in Guangzhou, China. Mehr

Der Nachlass des Historikers Walter Grab an der National Library of Israel gibt Aufschluss über Prozesse der Geschichtsschreibung in Zeiten des Eisernen Vorhangs. Mehr

Goethe und Goebbels im tropischen Garten. Else Lasker-Schüler reist im Exildrama "IchundIch" durch Raum und Zeit. Mehr

Ein verborgener Kriminalfall. In Israel wurde der Nachlass des deutsch-jüdischen Orientalisten S.D. Goitein (1900-1985) erschlossen. Mehr